Gipfelsteak mit Bratkartoffeln

Wenn man zu einem Overnighter aufbricht, bilden sich immer Pärchen:

Wenig Gepäck, aber genug zu Essen und damit Last auf dem Rücken oder ganz wenig Gepäck, Magenknurren und mehr Spass bei der Abfahrt.

Für welche Variante man sich entscheidet, hängt in erster Linie von der Schwierigkeit der Abfahrt ab.

Ich tendiere zu Magenknurren, irgendwann kommt dann schon eine Alm.

 

Wie auch immer.

Zu dieser Tour hatte ich eine Bratpfanne dabei, die mir ein perfektes Abendessen bescherte, die mich aber dann in der Abfahrt massiv behinderte, nicht nur die.

 

Ich gehöre noch zu der Generation, die von der Bike-Industrie als Versuchskaninchen missbraucht wurde, erinnere mich daran, als am Wallberg erst meine hydraulische Vorderradbremse und fünf Minuten später dann auch noch die Hinterradbremse versagte und ich mit den Schuhen bremsend gen Tal surfte...

Diese Zeiten sind zum Glück ziemlich durch.

 

Aber leichter war der Rucksack, so ohne Weissbier, Steak und Bratkartoffeln.