Besuch am Schlafsack

Da war sie wieder, die Unruhe in der Nacht davor, der unruhige Schlaf im offensichtlich viel zu warmen Bett.

Der Durst nach Abenteuer hält mich von meinem Schönheitsschlaf ab.

Vor dem geistige Auge läuft der Film der nächsten beiden Tage ab.

Dann kommt es doch anders.

Zum Glück! Denn glücklich sein geht nicht über Shuttle-Ticket und Flowtrail.

Ich will mehr als Spaß.

 

Wieder ein toller Overnighter bei sagenhaftem Wetter.

Als ich so gen Sonnenuntergang schaue, bemerke ich ein aufgeregtes Schnüffeln.

Da steht keine 3 Meter hinter mir eine Gams und schaut mich fragend an.

Völlig ohne Scheu scheint sie mich zu fragen, was ich hier denn wolle.

Schauen halt.

Irgendwann springt sie dann doch gelangweilt davon.

Besser so! Ich erinnere mich an eine Biwak-Nacht auf dem GR20.

Ein Fuchs schnüffelte nachts an unseren Rucksäcken, ich bin in meinem ganzen Leben noch nie so erschrocken.

Man stelle sich vor, man erblicke einen Gamskopf, sollte man nachts mal schlaftrunken die Augen aufmachen.