Idrosee

Die Berglandschaft um den Idrosee ist eine einsame Gegend.

Selbst an Pfingsten sitzen die - im Vergleich zum großen Bruder nebenan - wenigen deutschen Urlauber alle auf dem zugegebenermaßen sehr schönen Campingplatz.

Ansonsten und im Besonderen oben in den Bergen ist Stille.

Die Trails sind ewig lang, nie besonders schwer und einsam.

Herausfordernder wird es auf der Westseite.

Hier ist man an der ehemaligen Kriegslinie unterwegs.

Die Trails winden sich um Felsnadeln und durch Schützengräben, vorbei an ausgesetzten Stellungen.

Aber es bleibt einsam.

In den drei Tagen in den Pfingstferien habe ich keine Seele getroffen.

Einen herrlichen Trail habe ich gefunden, ich nenne ihn mal Thekla-Trail.

Hier sind wohl wenige Menschen unterwegs, der Trail wächt zu, zudem verheddere ich mich immer wieder in riesigen Spinnennetzen.

Das Geräusch, wenn so eins reißt, wird mir in Erinnerung bleiben.

Es klingt nicht so, wie das Reißen der Netze bei der Spinne Thekla bei Biene Maja, aber für mich heißt es immer dann stehen bleiben und sich von einem dieser riesigen Monster aus der grünen Hölle zu befreien.