Koru

Koru - Symbol des Lebens.

Ich werde ab und zu gefragt, warum der Farn im Logo?

Koru - der sich entrollende Wedel des Silberfarns, warum auch immer inzwischen auch Teil meiner Identität.

Der Farn zog mich in seinen Bann.

Nichts zeigt so den Willen auf explodierendes Leben, wie ein sprießender Farn.

In Neuseeland ist der sprießende Farn armdick, er behauptet sich im dunklen Dickicht des Regenwalds

mit zurückhaltender Stärke und Schönheit.

1990 saß ich erstmals vor dieser Pflanze und staunte über das Leben, über die Natur und die Unmittelbarkeit,

die mir entgegen schlug.

So wollte ich sein, kraftvoll, ohne mich beweisen zu müssen.

Mein eigenes Dasein wollte ich verstehen.

Hier ist mein Farn von der Heavy Beach, einem wundervollen Strand am anderen Ende der Welt.

Mitte der 90er probierten wir das Radfahren

mit den dicken Reifen, damals noch im Spessart,

wunderschöne Trails,

mir fehlten aber die Berge.

 

Es folgten einige TransAlp- Unternehmungen, Tagestouren, Wochenendtouren, Rundtouren.

Inzwischen kann ich Bergsteigen und Radfahren

nicht mehr trennen.

Ist es gerade Bergfahren oder schon Radsteigen?

Die Grenzen verschwimmen.

 

Ich genieße es nach wie vor,

in Karten nach den gestrichelten Linien zu suchen,

denen, die sich fast parallel zu den Höhenlinien dahinziehen, wie auch die gezackten,

die die Linien kreuzen...

Mehr Recherche?

Manchmal schon, meistens lieber nicht.

Mit zunehmender Recherche hast du zwar mehr Spass, aber leider auch weniger Abenteuer.

 

Dieses Hobby mit der Fotografie zu verbinden bereichert mein Tun.

Ein Bild portraitiert einen Augenblick des Glücks.

Es holt Vergangenes zurück in die Gegenwart und macht es erneut erlebbar.

 

Diese Seiten sollen Inspiration geben, es gibt noch viele ruhige Ecken zu erkunden.

 

Find the hidden trails!

 

Heiko Dörr