Geschichten vom Bergsteigen mit dem Rad

Wie sagt man so schön?

"Es kam mir so in den Sinn!"-  Die Frage nach der Sinnhaftigkeit ein Fahrrad auf einen Gipfel zu schleppen, stellt sich somit schon gar nicht mehr.

 

Eine Idee im Kopf und den ganzen Tag Zeit dafür, oder das ganze Wochenende.

 

Du findest hier in erster Linie Bildergeschichten, die hoffentlich Lust darauf machen, die Annehmlichkeiten zuhause für kurze Zeit hinter sich zu lassen, sich bewusst auch mal Kälte, Hunger oder Durst auszusetzen, um dann wieder gerne mit einem Lächeln im Gesicht hinter den heimischen Ofen zu krabbeln.

 

Die Seite werde ich weiter ausbauen.

Neue Abenteuer, neue Kurzgeschichten.

Und es kommen natürlich neue Bilder.

 

Alleine dieses Versprechen wird mich nötigen, meine Komfortzone auch weiterhin immer mal wieder verlassen zu müssen.

Denn es kostet Überwindung, sich auf 3000m Seehöhe die Nase blau frieren zu lassen,

ist aber für mich auch die beste Möglichkeit, der eigenen Verhaustierlichung entgegenzuwirken.

 

Viel Spass auf meinen Seiten!

Slow Food für den Kopf.